Der Newsletter von atemwort storytelling und atemwort verlag 20.10.2017
Die Themen:

Mamas Suppentopf

Was hat Mamas Suppentopf auf dem Rednerpult des Unternehmertreffens zu suchen?


Wenn Unternehmer präsentieren

Ich erinnere mich an ein Unternehmertreffen, das ich 2012 besuchte. Ein denkwürdiger Abend. Es gab drei Präsentationen: eine von drei Start-Up-Brüdern, eine von einem Elektrofahrzeughersteller und eine von einem Beamten aus dem Rheinland-pfälzischen Ministerium für Energie.

DER LANGWEILER

Dieser Letzte redete etwa eine Stunde über den Wandel in ..., hier weiterlesen


Brötchentaste








... und was die Brötchentaste in der Werbung?


„… wird es in Bad Honnef keine Brötchentaste mehr geben.“

Ich hatte das Radio mitten im Satz angeschaltet und hörte sofort gebannt zu. „Brötchentaste“? Den Ausdruck hatte ich noch nie gehört. Was mochte das sein? Ein Brot-Automat mit einem Fach und einer zugehörigen Taste für Brötchen? Noch während ich nach einer passenden Erklärung suchte, fuhr der Sprecher mit seinen Nachrichten fort und sagte schließlich: „Ohne Brötchentaste können Autofahrer nicht mehr kurzzeitig kostenlos parken.“ Aha, das war’s also – der Kurzparkknopf an der Parkuhr. Ich ließ das Wort noch eine ganze Weile auf meiner Zunge zergehen. Was für ein schöner bildhafter Begriff. Und so sinnlich. Ich sah im Geist die Brötchentüte unterm Arm des Autofahrers, roch den Bäckerduft und schmeckte die frische Krume.

Metaphern, wie Germanisten solche bildhaften Ausdrücke nennen, sind das Gewürz eines jeden guten Textgerichts. Sie beziehen die Sinne mit ein und sind genau aus diesem Grunde viel eingängiger als abstrakte Begriffe. Schließlich funktioniert auch Gedächtnistraining damit: Man lernt eine Liste auswendig, indem man mit den einzelnen Wörtern ein Bild und damit eine Geschichte verknüpft. Auch Kinder lernen so besser lesen, weil es die Vorstellungskraft angeregt. Nicht ohne Grund steht im Lesebuch der zweiten Klasse ein Auszug aus Räuber Hotzenplotz, in dem dieser seine „Donnerbüchse“ zieht.

Auch Erwachsene brauchen die Anregungen für ihr Gehirn oder ihr Gedächtnis. Wenn Sie also das nächste Mal Ihre Kunden anschreiben oder einen kleinen Text selbst verfassen, denken Sie an die Brötchentaste für Ihre Werbung – damit Sie und Ihr Unternehmen in Erinnerung bleiben.

Knoten im Seil

Autorenlesung „Ich mach mir mein Geld, wie es mir gefällt“


Wann? 18. Februar, 20 Uhr
Wo? Hauffes Buchsalon, Marktstraße 34, 53424 Remagen
Eintritt: 6 Euro

Gerd Höschen, Volker Risse und ich haben wieder einmal vor, die Zuhörer gewaltig zum Staunen, Nachdenken und Lachen zu bringen mit unseren Geschichten von Start-Ups und Unternehmern, die mit cleveren, skurillen oder gar kriminellen Geschädftsideen Ihr Geld machen, machten oder machen könnten. Also: Vormerken, Hinkommen und den Abend in einem wunderschönen Ambiente mit Büchern und Wein genießen.




Knoten im Seil

Zitat des Monats


"Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu."
Dacia Maraini, italienische Schriftstellerin, * 13. November 1936
Immer eine gute Geschichte zum Erzählen wünscht Ihnen
Ihre Storytelling-Expertin und Verlegerin

P. Katharina Thölken


Wenn Sie diesen Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.

atemwort
P. Katharina Thölken
Gymnasialstraße 3
53545 Linz am Rhein
Deutschland


info@atemwort.de